KSÖ Logo

Verleihung des KSÖ-Sicherheitspreises

KSÖ-Vorarlberg mit Markus Klement (ORF Landesdirektor), Dr. Alexander Janda (KSÖ Österreich) Wilfried Hopfner (KSÖ Vorarlberg), Dr. Hans-Peter Ludescher (Landespolizeidirektor) mit Moderatorin Daniela Marte

von links: Markus Klement (ORF Landesdirektor), Moderatorin Daniela Marte, KSÖ Generalsekretär Dr. Alexander Janda, Wilfried Hopfner (KSÖ Vorarlberg), Dr. Hans-Peter Ludescher (Landespolizeidirektor)

Immer wieder hat es die Polizei mit Fällen zu tun, die ohne die Mithilfe der Bevölkerung nicht zu lösen gewesen wären. Mit der Verleihung des Sicherheitspreises des Kuratoriums Sicheres Österreich bedankt sich u.a. die Polizei bei jenen Personen, die durch ihr couragiertes und engagiertes Verhalten bei der Aufklärung oder Verhinderung einer Straftat aufgefallen sind.

2014 war insofern ein besonderes Jahr, als dass so viele Fälle und Kandidaten wie noch nie ausgewählt wurden. 10 Fälle wurden am 26.05.2015 vorgestellt und alle 15 Personen erhielten vom KSÖ eine kleine Anerkennung für ihre Leistungen. Drei von ihnen wurden aufgrund ihrer herausragenden Unterstützung noch mit einem zusätzlichen Preis ausgezeichnet.

Dass diese Zivilcourage etwas Besonders ist, wurde durch die Anwesenheit hoher Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Sicherheit und Medien sowie Sicherheitspartnern aus dem Ausland hervorgehoben.

„Es freut mich ganz besonders, dass wir vor so vielen Ehrengästen heute diese vorbildhaften Leistungen der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger präsentieren können“, sagte Landesrat Erich Schwärzler.

Hinsichtlich Zivilcourage mache er sich in Vorarlberg für die Zukunft keine Sorgen. Auch Landespolizeidirektor Dr. Hans-Peter Ludescher unterstrich die Wichtigkeit von couragiertem Handeln:

„Die Polizei ist sehr präsent, kann aber nicht überall gleichzeitig sein. Manchmal sind wir bei unseren Ermittlungen auf die Wachsamkeit der Bevölkerung angewiesen und vom entscheidenden Hinweis eines Zeugen abhängig.“

Als Zeuge oder couragierter Bürger sei es aber sehr wichtig, zu wissen ab wann die Polizei übernehmen solle. Man solle sich nicht selbst in Gefahr bringen.

Das KSÖ-Gremium Vorarlberg, bestehend aus dem Präsidenten des KSÖ-Landesklub Wilfried Hopfner, ORF Landesdirektor Markus Klement und Verena Daum-Kuzmanovic von den Vorarlberger Nachrichten, hat nach diesen Kriterien die Fälle ausgesucht. Gemeinsam mit Moderatorin Daniela Marte und den zuständigen Organisationseinheiten der Polizei Vorarlberg wurden 10 Fälle vorgestellt: Aus dem Bezirk Bregenz wurde das couragierte Handeln von Peter Grebenz, Hubert Böhler und Josef Zandler gelobt. Norbert Siegl und Franz Operer unterstützen die Polizei in Bludenz und in Feldkirch halfen Martin Burtscher, Daniela Walch und Alice Rist bei der Aufklärung undVereitelung von Straftaten.

Eine ganz besondere Leistung erbrachten Stefan Vallazza und Manuel Karg, die einer alten Dame in Bludenz zu Hilfe eilten und einen Handtaschenräuber schnappten. Begeistert war das Landeskriminalamt von den detektivischen Leistungen von Isabell Tschann und Tamara Zech, als sie in Nüziders einen Bankräuber verfolgten und die Polizei direkt zum Täter führten. Drei tolle Zeugen fanden sich auch beim Metzger in Weiler, wo nebenan gerade eine Bank ausgeraubt wurde. Theresia Holzer, Christine Endrich und Peter Nachbauer gaben auch hier den entscheidenden Hinweis zum Aufenthaltsort des Täters. Innerhalb kürzester Zeit konnte er festgenommen werden.

Kommentare sind geschlossen.

Ähnliche Beiträge

  • Sicherheitsevent Tirol 2019

    Das Kuratorium Sicheres Österreich, Landesklub Tirol, hat es sich mit seinen Kooperationspartnern Land Tirol, Polizei, AK Tirol, RLB-Tirol und Tiroler …mehr »
  • 8. Eisstock Cup 2019

    Bereits zum 8. Mal hat die Pressestelle der Wiener Polizei gemeinsam mit dem KSÖ Landesklub Wien zum legendären Eisstock-Cup eingeladen. …mehr »
Videos

News in den Bundesländern