Forschungsprojekt "MAL2"

Das KSÖ ist derzeit Partner eines Forschungsprojekts mit dem Titel "MAL2" bei dem AIT, IKARUS, ÖIAT, Cert.at sowie X-Net-Services beteiligt sind. Ziel des Projekts ist es ein Programm zu entwickeln, mit dem Fakeshops und schädliche Andriod Apps erkannt werden können, um somit zur Verbesserung der Cyberkriminalitätsprävention beizutragen und Kunden zu schützen.

Online-Shopping ist alltäglich geworden, bereits 61,6% der Österreicher nutzen diese Form des Einkaufens. Kunden durch betrügerische Online Shops ‚abzuzocken‘ ist ein rasant wachsendes Cyberkriminalitätsdelikt. MAL2 erarbeitet eine Lösung zur Klassifizierung von Fake-Shops auf Basis von strukturellen Ähnlichkeitsmerkmalen und ermöglicht somit Cybersquatting durch Machine Learning zu erkennen.

Mit über 2 Milliarden aktiven Geräten pro Monat (Tablets, Smartphones, etc.) ist Android das weltweit weitverbreitetste Betriebssystem für Mobilgeräte. Alleine 2016 wurden vier Millionen neue Malware-Programme für diese Plattform veröffentlicht. Der Marktanteil von Exploits, gemessen über alle Plattformen hinweg, beträgt 21% - Android ist somit die zweihäufigste adressierte Plattform für Exploit-Angriffe. Im vierten Quartal 2016 hatten 0,71% aller Geräte Schadsoftware (PHAs) installiert. Ziel des MAL2 Projekts ist es, ein künstliches neuronales Netz zu trainieren, und die Möglichkeiten der Erkennung aufkommender Angriffsmuster und deren Nachvollziehbarkeit zu evaluieren.