BSI Präsident Arne Schönbohm zu Gast im Sicherheitsforum

Anlässlich des Ratsvorsitzes Deutschlands ist auch die Sicht Deutschlands auf das Thema Cybersicherheit in den Vordergrund gerückt. Das Sicherheitsforum Digitale Wirtschaft des KSÖ hat deshalb im Rahmen seiner regelmäßig stattfindenden Informationsveranstaltungen Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), zu einer Diskussion eingeladen. Präsident Schönbohm informierte die Formsteilnehmer/-innen und geladenen Behördenvertreter über aktuelle transnationale Themen im Bereich Cybersicherheit, die die EU-Agenda in den nächsten Monaten prägen werden.

Präsident Schönbohm betonte dabei die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit sowie den Austausch auf EU-Ebene zu aktuellen Fragen der Informationssicherheit und sieht dies als entscheidenden Erfolgsfaktor. Gemeinsame, länderübergreifende Planspiele, wie sie das KSÖ organisiert, sind dabei ein Werkzeug, um diese Zusammenarbeit auch auf ihre Praxistauglichkeit zu testen.

Die weiteren Themen waren die Bedeutung der COVID-Pandemie für Themen der Cybersicherheit und die rasche Steigerung der Komplexität der Absicherung von “Internet of Things”(IoT)-Produkten. Mit der geplanten Einrichtung eines internationalen Kompetenzzentrums soll nicht nur diesen Umständen Rechnung getragen werden, sondern es sollen darüber hinaus auch Förderprogramme für Cybersicherheit gebündelt werden.

Darüber hinaus berichtete er über den Status der Arbeiten der „Allianz für Cybersicherheit“, der Vernetzungsplattform des BSI mit 4.500 deutschen Mitgliedsunternehmen, Verbänden, IT-Unternehmen und Anwendern. Präsident Schönbohm plant, in Zukunft auch internationale Organisationen, wie das KSÖ, als Partner in die Arbeiten der Allianz einzubinden.